Was sind Erbemarken und wie funktionieren Heritage Brands?

Was genau versteht man unter Erbemarken? Wie schaffen es Erbemarken, über Generationen hinweg relevant zu bleiben? Inwiefern unterscheiden sich Erbemarken von anderen Markentypen?

Was ist eine Erbemarken?

Erbemarken, auch als Heritage Brands bezeichnet, sind Marken, die oft über Generationen hinweg bestehen und einen langfristigen Ruf für ein oder mehrere Merkmale haben. Diese Marken können Produkte oder Dienstleistungen in verschiedenen Sektoren anbieten.

Ein Hauptmerkmal von Heritage Brands ist die tiefe emotionale Verbindung, die sie oft mit ihren Kunden haben. Diese Beziehung beruht in der Regel auf der Konsistenz des Produkts und der Marke im Laufe der Zeit. Viele Menschen verbinden solche Marken mit bestimmten Erinnerungen oder Familientraditionen, was die Loyalität erhöhen kann.

Was die Strategie betrifft, setzen Erbe-Marken oft auf Erzählungen, die ihre lange Geschichte und Tradition hervorheben. Sie nutzen Archivmaterial, nostalgische Designs und andere retrospektive Elemente in ihrer Marketingstrategie, um ihre lange Lebensdauer und ihr Erbe zu betonen.

Das Potenzial dieser Marken wird oft unterschätzt, und manchmal werden sie sogar verkauft oder stillgelegt. Allerdings können sie durch die richtige Strategie und Investition wiederbelebt werden.

In der Schweiz und anderen deutschsprachigen Ländern gibt es zahlreiche Beispiele für solche Marken, etwa im Uhrenbereich, in der Lebensmittelindustrie oder bei Luxusgütern. Sie alle teilen die Herausforderung, Tradition und Moderne in Einklang zu bringen.

Definition Erbemarken

Erbemarken (Heritage Brands) sind Marken mit einer langjährigen Geschichte und einer fest etablierten Kernidentität. Sie haben oft über mehrere Generationen hinweg eine loyale Kundenbasis aufgebaut und stehen in der Regel für bestimmte Werte, Qualitätsstandards oder kulturelle Aspekte.

Charakteristika von Erbemarken

Erbemarken verfügen über bestimmte Charakteristika, welche diese ausmachen bzw. erst zu diesen machen, darunter:

  • Lange Lebensdauer: Erbemarken existieren oft seit Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten.
  • Starke Identität: Diese Marken haben eine klar definierte Markenidentität, die oft mit Tradition, Werten oder bestimmten Geschichten verbunden ist.
  • Loyale Kundenbasis: Erbemarken geniessen in der Regel ein hohes Mass an Loyalität von ihren Kunden, die sich oft über mehrere Generationen erstreckt.
  • Qualität und Handwerkskunst: Viele Heritage Brands sind für ihre hochwertigen Produkte und ihren Fokus auf Handwerkskunst bekannt.
  • Kulturelle oder historische Relevanz: Sie sind oft eng mit der Kultur oder Geschichte einer bestimmten Region oder eines Landes verknüpft.

Die grosse Herausforderung für Heritage Brands besteht darin, ihre Kernidentität zu bewahren, während sie sich an die sich ständig ändernden Marktbedingungen und Konsumentenerwartungen anpassen.

Was sind die Ursachen, dass Marken zum «Erben» werden?

Die Transformation einer Marke zu einer Erbemarke ist kein Zufall, sondern das Ergebnis einer Reihe von Faktoren und bewussten Entscheidungen. Hier sind einige der Hauptursachen:

Markt-Pionierstatus

Viele Heritage Brands waren die ersten in ihrem jeweiligen Marktsegment. Diese Pionierrolle verleiht ihnen eine besondere Bedeutung und schafft einen emotionalen Wert, der über das Produkt oder die Dienstleistung hinausgeht.

Emotionale Bindung

Wie du bereits in der Definition erwähnt hast, haben Erbemarken oft eine tief emotionale Verbindung zu ihren Kunden. Diese Bindung kann durch Qualität, aber auch durch Erinnerungen und Traditionen gefestigt werden.

Anpassungsfähigkeit

Marken, die sich über die Jahre hinweg an wechselnde Marktbedingungen anpassen können, ohne ihre Kernidentität zu verlieren, haben eine hohe Chance, als Heritage Brands anerkannt zu werden. Sie schaffen es, Moderne und Tradition in einer Weise zu kombinieren, die beide Zielgruppen anspricht.

Qualitative Beständigkeit

Ein konstant hohes Qualitätsniveau des Produkts oder der Dienstleistung über einen langen Zeitraum fördert die Loyalität und erhöht die Wahrscheinlichkeit, als Erbemarke wahrgenommen zu werden.

Kulturelle Verankerung

Heritage Brands sind oft fest in der Kultur oder dem Lebensstil einer bestimmten Region oder Bevölkerungsgruppe verankert. Sie repräsentieren nicht nur ein Produkt, sondern oft auch einen bestimmten Lebensstil oder Wertesatz.

Investition und Revitalisierung

Die Markenführung investiert oft bewusst in die Erhaltung und Aktualisierung der Marke (Brand Revival). Durch sinnvolle Innovationen und Investitionen kann die Marke revitalisiert werden, wie die Beispiele von Leica oder Schweizer Uhrenmarken zeigen.

Loyalität über Generationen

Eine loyale Kundenbasis, die sich über mehrere Generationen erstreckt, ist oft ein Indikator für den «Erbe»-Status einer Marke. Die Weitergabe der Markenpräferenz von einer Generation zur nächsten festigt den Status als Erbemarke.