Was ist Kreativität

Was ist Kreativität, wie funktioniert sie? Wie kann man Kreativität fördern?

Entdecke das Geheimnis der Kreativität – die treibende Kraft hinter bahnbrechenden Ideen und lebensverändernden Entdeckungen in unserer modernen Welt.

Kreativität: Definition, Funktionsweise und ihre Rolle in der heutigen Welt

Kreativität ist ein Begriff, der in vielen verschiedenen Kontexten und Branchen verwendet wird, aber was bedeutet er genau? Wie funktioniert Kreativität und welche Rolle spielt sie heute in unserer schnelllebigen sowie sich ständig verändernden Welt?

In diesem Artikel werden wir die Bedeutung von Kreativität untersuchen, wie sie funktioniert und warum sie heute wichtiger denn je ist.

Definition von Kreativität

Kreativität ist die Fähigkeit, originelle und wertvolle Ideen oder Lösungen zu entwickeln, indem man bestehendes Wissen, Erfahrungen und Denkweisen kombiniert und auf neue und ungewöhnliche Weise anwendet. Kreativität kann sich auf viele verschiedene Bereiche beziehen, von Kunst und Design über Wissenschaft und Technologie bis hin zu Wirtschaft und Unternehmertum.

Warum ist Kreativität wichtig?

Kreativität ist wichtig, weil sie uns ermöglicht, neue Ideen zu entwickeln (Ideenfindung), Probleme zu lösen und uns selbst auszudrücken.

  • Innovation: Ohne Kreativität gäbe es keine bahnbrechenden Entdeckungen oder Erfindungen wie das Internet, Smartphones oder Elektroautos.
  • Problemlösung: Kreatives Denken ermöglicht es uns, komplexe Probleme zu lösen und effektive Lösungen für Herausforderungen in verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Umwelt, Bildung und Gesundheit zu finden.
  • Persönliche Entwicklung: Kreativität fördert auch persönliches Wachstum und Selbstentfaltung, indem sie uns dazu anregt, unsere Leidenschaften zu erkunden, unsere Fähigkeiten zu erweitern und neue Wege zur Selbstverwirklichung zu finden.
  • Bildung und Pädagogik: Kreativität spielt auch eine wichtige Rolle in der Bildung, da sie dazu beiträgt, Schülerinnen und Schüler zu motivieren, ihr Potenzial auszuschöpfen, kritisches Denken zu fördern und Problemlösungsfähigkeiten zu entwickeln.
  • Sozialer Wandel und Aktivismus: Kreative Ideen und Ansätze können auch dazu beitragen, soziale Probleme und Herausforderungen zu bewältigen, indem sie innovative Lösungen entwickeln und neue Perspektiven aufzeigen, die zu einem positiven Wandel in der Gesellschaft führen können.
  • Wettbewerbsvorteil: Im Wettbewerb kann Kreativität Unternehmen dabei helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem sie einzigartige Produkte, Dienstleistungen und Marketingstrategien entwickeln, die Kunden ansprechen und langfristige Markenloyalität aufbauen.

Kreativität ist Intelligenz, die Spass hat.

Albert Einstein

Die Kreativitätstypen nach Arne Dietrich

Arne Dietrich, ein Forscher in Psychologie und Neurowissenschaften, hat 2004 ein Modell mit vier Kreativitätstypen entwickelt. Diese Typen basieren auf den Dimensionen «willentlich vs. spontan» und «kognitiv vs. emotional».

Sie bieten eine Orientierungshilfe, um die eigene Kreativität besser zu verstehen und zu fördern. Hier eine Übersicht der Typen:

  • Kreativitätstypen nach Arne Dietrich

Kognitiv und willentlich, der Tüftler

Diese Art der Kreativität entsteht durch intensive Arbeit und Auseinandersetzung mit einem Thema. Der präfrontale Kortex, zuständig für Sprache, Gedächtnis und Reflexion, spielt hierbei eine zentrale Rolle. Personen dieses Typs nutzen vorhandenes Wissen, um innovative Verbindungen und Lösungen zu schaffen. Ein typisches Beispiel hierfür wäre Thomas Edison mit seinen Erfindungen, wie der elektrischen Glühbirne.

Kognitiv und spontan, der Inspirierte

Diese Form nutzt die Basalganglien, die außerhalb des Bewusstseins agieren und an der Verarbeitung von Bewegungsinformationen beteiligt sind. Lösungen erscheinen oft spontan während anderer Tätigkeiten. Isaac Newtons Gedanken zur Schwerkraft, inspiriert durch einen fallenden Apfel, verdeutlichen diesen Typ.

Emotional und willentlich, der Künstler

Dieser Typ setzt auf bewusste emotionale Verarbeitung, wie das tiefe Nachdenken über persönliche Erfahrungen. Der zinguläre Kortex, der Emotionen mit dem präfrontalen Kortex verbindet, ist hier aktiv. Diese Art von Kreativität erfordert Zeit und Raum für Reflexion, um zu wertvollen Einsichten zu gelangen.

Emotional und spontan, das Kind

Diese Kreativität ist oft schwer fassbar und äußert sich in kraftvollen, emotionalen Momenten, die durch die Amygdala gesteuert werden. Beispiele hierfür sind große Künstler und Musiker, die intensive, fast erleuchtende kreative Erfahrungen machen.

Wie funktioniert Kreativität?

Kreativität entsteht durch den Prozess des kreativen Denkens, der aus verschiedenen Phasen besteht. Aufgrund unserer täglichen Arbeit als Kreativagentur – so zum Beispiel als Kreativagentur Basel oder Kreativagentur Zürich – wissen wir: In der Realität verläuft der Prozess oft nicht so linear und es kann zu Rückkopplungen zwischen den einzelnen Phasen kommen. Schöpferisch wirken ist kein statischer Prozess.

Vorbereitung

In der Vorbereitungsphase sammeln wir Informationen und Ideen, die für das jeweilige Problem oder die jeweilige Aufgabe relevant sind. Dies kann durch Recherche, Beobachtung oder Gespräche mit anderen erfolgen. Ziel ist es, ein umfassendes Verständnis des Ausgangspunktes zu erlangen.

Initiierung

In der Initiierungsphase beginnen wir, neue Ideen zu generieren (Ideengenerierung). Dies kann durch Brainstorming, Mindmapping oder andere Kreativitätstechniken erfolgen. Ziel ist es, möglichst viele verschiedene Ideen zu entwickeln, auch wenn sie zunächst noch unerprobt oder unvollkommen sind. Die Ideenflüssigkeit sollte dabei hochgehalten werden.

Entwicklung

In der Entwicklungsphase bewerten und verfeinern wir die in der Initiierungsphase entwickelten Ideen. Wir prüfen, ob sie realisierbar sind und ob sie das gewünschte Ziel erreichen. Ziel ist es, die besten Ideen zu identifizieren und zu verfeinern, bis sie in die Praxis umgesetzt werden können.

Realisierung

In der Realisierungsphase setzen wir die ausgewählten Ideen in die Praxis um. Dies kann durch Experimente, Prototypenbau oder andere Maßnahmen erfolgen. Ziel ist es, die Ideen zu testen und zu überprüfen, ob sie tatsächlich funktionieren.

Everything is a Remix: Kopieren, Transformieren, Kombinieren

«Everything is a Remix» ist eine faszinierende Videoserie, die vom kreativen Genie Kirby Ferguson erstellt wurde. In dieser Serie untersucht Ferguson das Konzept der Originalität und Kreativität und argumentiert, dass nichts wirklich originell ist - alles ist eine Art von Remix.

Im Kern seiner Theorie stehen drei grundlegende Techniken: Kopieren, Transformieren, Kombinieren. 

  • Laut Ferguson beginnt Kreativität mit dem Kopieren. Indem wir uns bestehende Werke ansehen und sie kopieren, erlangen wir das notwendige Handwerk und Verständnis.
  • Kombinieren ist der nächste Schritt. Hier nehmen wir das, was wir kopiert haben, und beginnen, es zu verändern, um es an unsere eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen anzupassen. Dies kann kleine Änderungen beinhalten oder das ursprüngliche Werk in einen völlig neuen Kontext stellen.
  • Das Transformieren ist der letzte Schritt. Hier wird das kopierte und angepasste Werk so stark verändert, dass es als etwas Neues und Einzigartiges erscheint. Es hat sich so weit von seiner ursprünglichen Form entfernt, dass es kaum noch erkennbar ist.

In seiner Arbeit betont Ferguson, dass dieses Prinzip nicht nur in der Kunst, sondern auch in der Technologie, Wissenschaft und sogar in der Natur zu finden ist. Er behauptet, dass unser Verständnis von Kreativität und Originalität oft fehlgeleitet ist und dass wahre Innovation oft auf der Schulter von Riesen steht, indem sie auf früheren Arbeiten aufbaut und diese neu interpretiert. So gesehen, ist Everything is a Remix nicht nur ein Kommentar zur Kreativität, sondern auch eine Herausforderung an unsere Vorstellungen von Originalität und geistigem Eigentum.

Kreativität Fördern: Was beeinflusse und wie kann man sie fördern?

Kreativität wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, darunter Aufgabenstellung, Umgebung, Bildung, Erfahrung, Persönlichkeit und kultureller Hintergrund. Jeder Mensch hat das Potenzial, creative zu sein, aber die Fähigkeit zur Kreativität kann durch verschiedene Einflüsse und Umstände gefördert oder gehemmt werden.

  • Umgebung: Eine inspirierende und unterstützende Umgebung ist entscheidend für die Entfaltung der Kreativität. Schaffe einen Arbeitsplatz oder ein Zuhause, das Offenheit, Neugier und Experimentierfreude fördert. Umgebe Dich mit Menschen, die Deine kreativen Bestrebungen unterstützen und Dir helfen, Dein Potenzial auszuschöpfen.
  • Routinen und Gewohnheiten: Entwickle Routinen und Gewohnheiten, die Kreativität fördern, wie zum Beispiel regelmässige Pausen, um den Geist zu entspannen und neue Ideen zuzulassen, oder Übungen wie Meditation, Yoga oder Spaziergänge in der Natur, um Stress abzubauen und den Geist zu klären.
  • Kontinuierliches Lernen: Bilde Dich kontinuierlich weiter, indem Du Bücher liest, an Workshops teilnehmen, Online-Kurse besuchen oder sich mit Experten austauschen, um Deine Kenntnisse und Fähigkeiten in Deinem Fachgebiet oder in neuen Bereichen zu erweitern.
  • Kreativitätstechniken: Nutze Kreativitätstechniken wie Brainstorming, Mind Mapping, Forced Analogies oder Reverse Brainstorming, um neue Ideen zu generieren, Probleme zu lösen und innovative Lösungen zu entwickeln.
  • Offenheit für Feedback: Sei offen für Feedback und konstruktive Kritik von anderen, um Deine kreativen Ideen und Projekte zu verbessern und weiterzuentwickeln. Lerne aus Fehlern und Rückschlägen und nutze sie als Wachstumschancen.

Was sind Kreativitätstechniken und wie können diese eingesetzt werden?

Kreativitätstechniken sind Methoden und Ansätze, die darauf abzielen, das kreative Denken und die Problemlösungsfähigkeiten einer Person oder einer Gruppe von Personen zu fördern. Diese Techniken helfen dabei, mentale Blockaden zu überwinden, neue Ideen zu generieren und innovative Lösungen für Herausforderungen zu finden.

Kreativitätstechniken funktionieren, indem sie den Denkprozess anregen, die Perspektive erweitern und die Assoziationsfähigkeit verbessern. Sie können sowohl strukturiert als auch unstrukturiert sein und reichen von individuellen Übungen bis hin zu Gruppenaktivitäten. Kreativitätstechniken können dazu beitragen, vorhandene Denkmuster zu durchbrechen, neue Verbindungen herzustellen und frische Ideen zu entwickeln.

Es gibt eine Vielzahl von Kreativitätstechniken, die in verschiedenen Bereichen und Situationen eingesetzt werden können. Einige der bekanntesten und am häufigsten verwendeten Techniken sind:

  • Reverse Brainstorming
  • The Laddering Technique
  • Five-Whys-Analyse
  • Brainstorming
  • Mindmapping
  • SCAMPER-Methode
  • Morphologischer Kasten
  • Conceptual Blending
  • Assoziationismus
  • Lateral Thinking
  • Kreative Visualisierung
  • Forced Analogy Technique
  • Forced Relationship Technique
  • Reverse Brainstorming

Fallstudien und Beispiele erfolgreicher Kreativität

In einer Welt, die von ständigem Wandel und wachsender Komplexität geprägt ist, gewinnt Kreativität in unterschiedlichsten Bereichen immer mehr an Bedeutung. Sie ist der Schlüssel zu Innovation, Problemlösung und Fortschritt, egal ob in Kunst und Design, Wissenschaft und Technologie, Wirtschaft und Unternehmertum, Bildung und Pädagogik oder sozialem Wandel und Aktivismus.

Kreative Menschen und ihre Erfolgsgeschichten

Es gibt zahlreiche Beispiele für Menschen, deren Kreativität sie zu aussergewöhnlichen Erfolgen in ihrem jeweiligen Bereich geführt hat. Einige dieser Persönlichkeiten sind:

  • Leonardo da Vinci: Ein Universalgenie, dessen Neugier und kreative Fähigkeiten ihn zu bahnbrechenden Arbeiten in Kunst, Wissenschaft und Technik inspirierten. Da Vinci kombinierte seine künstlerischen Talente mit wissenschaftlicher Neugier und schuf so Meisterwerke wie die Mona Lisa und Das letzte Abendmahl, während er gleichzeitig komplexe technische und anatomische Zeichnungen anfertigte. Seine Fähigkeit, verschiedene Disziplinen zu verbinden und neuartige Ideen zu entwickeln, macht ihn zu einem Inbegriff der Kreativität.
  • Steve Jobs: Mitgründer von Apple und eine treibende Kraft hinter der Entwicklung revolutionärer Produkte wie dem iPhone und iPad. Jobs' Kreativität zeigt sich in seiner Fähigkeit, Design und Technologie zu verbinden, um Produkte zu schaffen, die sowohl ästhetisch ansprechend als auch funktional sind. Er hatte ein Gespür dafür, was Kunden wollen, bevor diese es selbst wussten, und schuf so völlig neue Produktkategorien, die unseren Umgang mit Technologie veränderten.
  • J.K. Rowling: Die Autorin der Harry-Potter-Reihe, die mit ihrer Fantasie und ihrem Geschichtenerzähltalent Millionen von Lesern weltweit begeisterte. Rowlings Kreativität liegt in ihrer Fähigkeit, komplexe, fesselnde Geschichten zu erzählen und eine ganz eigene magische Welt zu erschaffen, die die Leser in ihren Bann zieht. Ihre detailreichen Charaktere und Handlungsstränge ermöglichten es, dass die Harry-Potter-Reihe sowohl Kinder als auch Erwachsene anspricht und eine weltweite Fangemeinde inspirierte.

Beispiele für kreative Lösungen in verschiedenen Branchen

Kreative Lösungen haben in vielen Branchen zu bedeutenden Fortschritten und Veränderungen geführt. Hier sind einige Beispiele:

  • Medizin: Die Entdeckung von Penicillin durch Alexander Fleming, die zur Entwicklung lebensrettender Antibiotika führte. Flemings Kreativität zeigt sich in seiner Fähigkeit, aus einer zufälligen Beobachtung heraus eine revolutionäre medizinische Entdeckung zu machen. Seine Offenheit für neue Ideen und sein kritischer Blick auf bestehende Annahmen ermöglichten es ihm, das Potenzial des Schimmelpilzes zu erkennen und die Grundlage für die moderne Antibiotikaforschung zu legen.
  • Architektur: Die kreativen Entwürfe von Architekten wie Frank Gehry und Zaha Hadid, die das Erscheinungsbild moderner Städte prägen. Beide Architekten sind bekannt für ihre innovativen und unkonventionellen Designs, die die Grenzen der Baukunst erweitern und einzigartige, skulpturale Gebäude schaffen. Ihre Kreativität zeigt sich in der Art und Weise, wie sie Form, Funktion und Materialien kombinieren, um beeindruckende architektonische Meisterwerke zu kreieren.
  • Technologie: Die Erfindung des Internets durch Tim Berners-Lee, das unser Leben und unsere Kommunikation grundlegend verändert hat. Berners-Lees Kreativität liegt in seiner Vision, ein globales Informationsnetzwerk zu schaffen, das den Austausch von Wissen und Ideen ermöglicht. Seine Fähigkeit, bestehende Technologien kreativ zu verbinden und neue Wege der Kommunikation und Zusammenarbeit zu ermöglichen, hat die Welt vernetzt und ungeahnte Möglichkeiten eröffnet.

Auswirkungen von Kreativität auf die Gesellschaft

Kreativität hat weitreichende Auswirkungen auf die Gesellschaft, indem sie Innovation fördert, Probleme löst und das Leben der Menschen verbessert. Einige Beispiele dafür sind:

  • Umweltschutz: Kreative Lösungen wie Solarenergie, Windkraft und Recycling tragen dazu bei, unseren ökologischen Fussabdruck zu reduzieren und den Planeten für zukünftige Generationen zu bewahren. Diese Lösungen entstanden durch das kreative Denken von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Unternehmern, die nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Energiequellen und Ressourcennutzung entwickelten.
  • Soziale Gerechtigkeit: Kreative Aktivisten wie Malala Yousafzai und Martin Luther King Jr. haben durch ihren Einsatz und ihre Ideen positive Veränderungen in der Gesellschaft bewirkt. Ihre Kreativität zeigt sich in ihrer Fähigkeit, Menschen zu inspirieren, für ihre Überzeugungen einzutreten und innovative Ansätze zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen zu finden.
  • Bildung: Innovative Lehransätze und Technologien, wie Online-Lernplattformen und interaktive Lehrmethoden, haben das Lernen zugänglicher und effektiver gemacht. Diese Entwicklungen sind das Ergebnis von Kreativität in der Bildungsbranche, bei der Pädagogen und Technologieentwickler zusammenarbeiten, um den Unterricht an die Bedürfnisse der Schüler anzupassen und individuelles Lernen zu fördern.

Auswirkungen von Kreativität bei Unternehmen

Die folgenden Fallstudien und Beispiele zeigen, wie Kreativität in verschiedenen Bereichen von Unternehmen genutzt wird und wie zum Erfolg führen kann:

  • Apple Inc.: Apple ist bekannt für seine bahnbrechenden Produkte und innovativen Designs. Das Unternehmen wurde durch die kreative Zusammenarbeit von Steve Jobs und Steve Wozniak gegründet und hat sich seitdem zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt entwickelt. Mit Produkten wie dem iPhone, iPad und iPod hat Apple den Technologiemarkt revolutioniert und neue Massstäbe in puncto Benutzerfreundlichkeit und Design gesetzt.
  • Airbnb: Airbnb ist ein weiteres Beispiel für eine erfolgreiche kreative Idee. Die Gründer, Brian Chesky und Joe Gebbia, hatten die Idee, ihre Wohnung an Reisende zu vermieten, um etwas Geld zu verdienen. Dies führte zur Gründung von Airbnb, einer Plattform, die es Menschen ermöglicht, ihre Unterkünfte weltweit zu vermieten oder zu buchen. Durch kreatives Denken und Problemlösung haben sie die Reisebranche verändert und eine ganz neue Art des Reisens ermöglicht.
  • Pixar Animation Studios: Pixar ist ein herausragendes Beispiel für Kreativität in der Filmindustrie. Gegründet von Edwin Catmull und Alvy Ray Smith, später von Steve Jobs gekauft, hat das Studio bahnbrechende Animationsfilme wie "Toy Story", "Findet Nemo" und "Die Unglaublichen" hervorgebracht. Pixars Erfolg basiert auf der Verbindung von künstlerischer Kreativität, technologischer Innovation und einer Unternehmenskultur, die Zusammenarbeit und Experimentierfreude fördert.
  • Tesla Motors: Tesla Motors, gegründet von Elon Musk, ist ein Unternehmen, das Kreativität und Innovation im Bereich der Elektromobilität zeigt. Mit ihren Elektrofahrzeugen wie dem Model S, Model X und Model 3 hat Tesla die Automobilindustrie herausgefordert und gezeigt, dass umweltfreundliche Fahrzeuge leistungsstark und stilvoll sein können. Tesla treibt auch Innovationen in anderen Bereichen wie erneuerbare Energien und Raumfahrt voran.

Was ist die Kreativitätsforschung?

Die Kreativitätsforschung ist interdisziplinär und verbindet Elemente aus Psychologie, Neurowissenschaften, Bildungswissenschaften, Philosophie und anderen Disziplinen. Sie bietet wertvolle Einblicke für jeden, der daran interessiert ist, zu verstehen, wie Kreativität funktioniert und wie sie gefördert werden kann.

  • Definition und Messung von Kreativität
  • Denkprozesse wie divergentes Denken – die Fähigkeit, viele unterschiedliche Ideen zu einem Thema zu generieren
  • Konvergentes Denken – die Fähigkeit, aus vielen Möglichkeiten die beste Lösung auszuwählen) zur Kreativität beitragen
  • Psychologische und Persönlichkeitsfaktoren
  • Soziale und kulturelle Einflüsse
  • Neurobiologie der Kreativität
  • Kreativität über die Lebensspanne
  • Förderung der Kreativität

Forscher wie Teresa Amabile, Joy Paul Guilford, und Robert Sternberg haben die Kreativitätsforschung maßgeblich geprägt. Amabile betont die Bedeutung des sozialen Kontexts für die Kreativität, während Guilford das divergente Denken als Schlüsselkomponente hervorhebt. Sternberg wiederum konzentriert sich auf die kognitive und praktische Natur der Kreativität.

Gibt es sie, die Korrelation zwischen Kreativität und Intelligenz?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, gibt es Studien, die zeigen, dass es eine gewisse Korrelation zwischen Kreativität und Intelligenz gibt, aber andere Studien, die keine Korrelation finden.

Eine Metaanalyse von 60 Studien, die zwischen 1950 und 2000 veröffentlicht wurden, ergab, dass es eine positive Korrelation zwischen Kreativität und Intelligenz gibt, aber nur bis zu einem IQ von etwa 120. Das bedeutet, dass Menschen mit einem IQ von 120 oder mehr in der Regel kreativer sind als Menschen mit einem IQ von unter 120.

Die Forscher vermuten, dass Intelligenz eine Rolle bei der Kreativität spielt, weil sie es Menschen ermöglicht, neue Informationen zu verarbeiten und neue Ideen zu entwickeln. Intelligenz kann jedoch auch dazu führen, dass Menschen zu konventionell und unflexibel denken, was ihre Kreativität einschränken kann.

Fazit

Kreative Leistung erweist sich als Schlüssel, um in komplexen und oft umkämpften Bereichen zu glänzen. Sie ist der Funke, der neue Lösungen und Ansätze entzündet, frische Ideen gebiert und sowohl greifbare als auch unsichtbare Schätze schafft. Diese kreative Kraft trägt nicht nur zum persönlichen Erfolg bei, sondern webt auch das Muster des gesellschaftlichen Fortschritts.

In dem Maße, wie wir die Kreativität in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens kultivieren und die Geheimnisse des kreativen Denkens entschlüsseln, eröffnen sich uns Wege zur Innovation. Wir erkunden unerforschte Perspektiven und nähern uns Schritt für Schritt einem Leben, das nicht nur von Erfolg gekrönt, sondern auch tiefgreifend erfüllt ist. In diesem dynamischen Tanz mit der Kreativität liegt das Potenzial, unsere Welt und uns selbst zu transformieren.

  • Quellen
    • wikipedia: Kreativität
    • Weisberg, R. S. (1993). Creativity: Understanding through art, science, biography, and history. New York: Wiley
    • Plucker, J. A., & Renzulli, J. S. (1999). Psychometric approaches to the study of giftedness. In R. J. Sternberg & L. E. Spear-Swerling (Eds.), Handbook of gifted education (2nd ed., pp. 42–60). New York: Cambridge University Press
    • Kaufman, J. C., & Baer, J. (2005). The relation between creativity and intelligence: A meta-analysis and critique. Intelligence, 33, 399–424