Warum brauchen Unternehmen eine Markenarchitektur?

Die Markenarchitektur beschreibt die Strukturierung von Marken – Brands – in einem Portfolio, sowie deren Beziehungszusammenhänge zueinander, zum Markeninhaber und nicht zuletzt der Zielgruppe.

Die Relevanz sowie die Alleinstellungsmerkmale der Marken klar zu definieren und adressieren zu können ist notwendig, um Marken strategisch auf dem Markt und das Unternehmen auszurichten. Die Ordnung bzw. Unterscheidung zwischen Unternehmens-, Sortiments- oder Produktmarken spielt eine entscheidende Rolle für den jeweiligen Markt sowie das Segment.

Die Markenarchitektur legt ebenfalls die Beziehungen zwischen den Einzelmarken fest – deren Rollen und Positionierungen – in einem Unternehmen sowie die Grenzen und Verbindungen zwischen den verschiedenen Geschäftssegmenten und/oder Produkten. In diesem Zusammenhang ist die Definition der Hierarchie zwischen den Marken entscheidend.

Wichtige Aspekte in der Markenarchitektur

  • Gibt es eine Dachmarke? Eine Unternehmensmarke oder eine Personenmarke
  • Hat die Marken Submarken? Produkt- oder Service-Marken
  • Wird auf eine Einzel- oder Mehrmarkenstrategie gesetzt?
  • Sind die Submarken des Unternehmens eigenständig oder treten diese immer in Verbindung auf?
Veröffentlicht: 31. Juli 2021
Angepasst: