Marketing-Mix

Wie setzt sich ein guter Marketing Mix zusammen? Produkt, Preis, Promotion, udn Platz?

Der Marketing-Mix besteht aus einer Reihe von Marketinginstrumenten, wobei zu beachten ist, dass es nicht nur ein, sondern mehrere Modelle gibt. Der Marketing-Mix ist ein spannendes und grundlegendes Konzept, das im Zentrum jeder erfolgreichen Marketingstrategie steht.

Was ist der Marketing-Mix?

Der Marketing-Mix ist ein grundlegendes Konzept im Marketing, das sich auf die vier Hauptelemente (oft als die 4 Ps bezeichnet) konzentriert, die Unternehmen bei der Vermarktung ihrer Produkte oder Dienstleistungen berücksichtigen müssen. Diese Elemente arbeiten zusammen, um eine umfassende und effektive Marketingstrategie zu erstellen.

Es handelt sich um eine Kombination verschiedener Marketingvariablen, die in einer Weise gestaltet und abgestimmt werden, um den Bedürfnissen der Zielgruppe und den Zielen des Unternehmens gerecht zu werden. Ursprünglich bestand der Marketing-Mix aus den «4 Ps», aber im Laufe der Zeit wurden verschiedene erweiterte Modelle entwickelt.

Alle Formen und Varianten des Marketing Mixes sind leistungsstarke Marketinginstrumente, wenn diese richtig ausgewählt und eingesetzt werden.

Definition Marketing-Mix

Der Marketing-Mix ist ein strategisches Instrument, das Unternehmen nutzen, um ihre Produkte oder Dienstleistungen auf dem Markt effektiv zu positionieren und zu verkaufen.

Warum ist der Marketing-Mix wichtig?

Die Bedeutung des Marketing-Mixes geht weit über die grundlegenden Vorteile wie Zielgruppenansprache oder strategische Ausrichtung hinaus. Er ist ein komplexes und dynamisches Framework, das die vielfältigen und oft subtilen Aspekte des Marketings in einem sich ständig verändernden Geschäftsumfeld berücksichtigt.

Komplexitätsmanagement

Der Markt ist ein komplexes System mit vielen variablen Faktoren wie Verbraucherverhalten, Konkurrenz, wirtschaftliche Bedingungen usw. Der Marketing-Mix dient als ein Modell, das diese Komplexität vereinfacht und in handhabbare Teile zerlegt. Durch die Kategorisierung von Marketingaktivitäten in verschiedene «Ps» oder «Cs» erlaubt der Marketing-Mix eine bessere Fokussierung und spezialisierte Ressourcenallokation.

Interaktion der Variablen

Die Elemente des Marketing-Mixes sind nicht isolierte Einheiten, sie interagieren miteinander in komplexen Weisen. Zum Beispiel kann eine Änderung des Preises (Preis) die Wahrnehmung des Produkts (Produkt) beeinflussen und umgekehrt. Der Marketing-Mix ermöglicht es Managern, diese Interaktionen zu verstehen und anzupassen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Dynamische Anpassung

Der Marketing-Mix ist kein statisches Konzept, er muss ständig angepasst und neu ausgerichtet werden, um den sich ändernden Marktbedingungen gerecht zu werden. Diese Dynamik ist entscheidend für die Langlebigkeit und den Erfolg eines Unternehmens.

Kundenzentriertheit

Modelle wie der 4C- oder SAVE-Marketing-Mix legen den Fokus auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden, anstatt sich nur auf das Produkt oder die Dienstleistung zu konzentrieren. Dieser kundenorientierte Ansatz ermöglicht eine engere Beziehung zum Kunden und eine höhere Kundenbindung.

Strategische Tiefe

Der Marketing-Mix dient nicht nur der taktischen Ausführung von Marketingplänen, sondern bietet auch die strategische Tiefe für eine langfristige Ausrichtung. Durch die Anwendung eines erweiterten Modells wie dem 7P oder 10P Marketing-Mix können Unternehmen ihre strategische Reichweite erweitern, um Aspekte wie interne Prozesse, menschliche Ressourcen und sogar politische Faktoren zu berücksichtigen.

Quantifizierbare Ergebnisse

Die Verwendung eines strukturierten Marketing-Mix-Modells ermöglicht eine bessere Messbarkeit und Analyse der Marketingefforts. Dies ist entscheidend für die laufende Optimierung und ermöglicht einen höheren ROI (Return on Investment).

Universelle Anwendbarkeit

Obwohl es verschiedene Varianten des Marketing-Mixes gibt, bietet das grundlegende Konzept eine universelle Anwendbarkeit, die von kleinen Start-ups bis hin zu multinationalen Konzernen reicht. Die Flexibilität des Konzepts ermöglicht seine Anwendung in verschiedenen Branchen und Kulturen.

Mögliche Marketinginstrumente im Marketing-Mix

Marketingstrategien und -Taktiken gibt es viele, die Ziele des Marketing sind vielfältig und es gibt auch mehr als nur vier Instrumente im Marketing Mix. Hier gehen wir auf die häufigsten Instrumente des Marketing-Mix ein, welche viele Unternehmen fürs Vermarkten ihrer Produkte und Dienstzeitungen einsetzen. Die Instrumente müssen aufeinander abgestimmt sein um effizient zu funktionieren.

Produktpolitik

  • Produkte und Dienstleistungen
  • Produktlebenszyklus
  • Qualität
  • Design
  • Eigenschaften
  • Markenname
  • Verpackung

Promotionspolitik bzw. Kommunikationspolitik

  • Umsatz
  • Vertrieb, Vertriebsweg & Verkaufsförderung
  • Direktvertrieb, Systemvertrieb
  • Sponsoring
  • Marketingmassnahmen
  • Customer Relationship Management
  • Werbung
  • PR

Preispolitik

  • Monetärer Wert des Poduktes
  • Rabatt
  • Preisstrategie
  • Zahlungsbedingungen
  • Mehrwert

Distributionspolitik

  • Vertriebsweg & Verkaufsförderung
  • Vertriebssysteme
  • Logistik und Lieferkette

Personalpolitik

  • Management
  • Personalauswahl
  • Mitarbeiterentwicklung
  • Unternehmenskultur

Prozesspolitik

  • Prozessoptimierung
  • Qualitätskontrolle

Ausstattungspolitik

  • Verkaufsort bzw. Standort, Erreichbarkeit
  • Beschaffenheit des Gebäudes
  • Transportmittels
  • Ausstattung der Verkaufsräume
  • Wertigkeit der Einrichtung
  • Geruch, Licht, Sound, Temperatur oder Farben

Verschiedene Varianten des Marketing-Mixes

Es gibt unterschiedliche Varianten des Marketing-Mix, mit jeweils anderen Schwerpunkten und strategischen Unterschieden. Jedes dieser Modelle hat seine eigenen Vor- und Nachteile und ist für bestimmte Arten von Geschäftsumgebungen und -zielen besser geeignet.

  • 4P Marketing-Mix: Das ursprüngliche Modell, bestehend aus Produkt, Preis, Platz (Distribution) und Promotion.
  • 7P Marketing-Mix: Eine Erweiterung des 4P-Modells um die Faktoren Menschen, Prozesse und physische Beweise.
  • 10P Marketing-Mix: Eine weitere Erweiterung, die Partnerschaften, Verpackung und Politik hinzufügt.
  • 4C Marketing-Mix: Kundenlösung, Kundenkosten, Bequemlichkeit und Kommunikation stehen im Mittelpunkt dieses kundenorientierten Ansatzes.
  • 7C Marketing Mix: Eine Erweiterung des 4C-Modells um die Faktoren Community, Channel und Capabilities.
  • 10C Marketing Mix: Fügt zusätzliche Faktoren wie Konsistenz, Compliance und Kultur hinzu.
  • SAVE Marketing-Mix: Steht für Lösung (Solution), Zugang (Access), Wert (Value) und Ausbildung (Education) und ist ein weiterer kundenorientierter Ansatz.

Marketing Mix auf Grundlage der 4, 7 und 10P Logik

Die Modelle des Marketing-Mixes, die unter den Bezeichnungen 4P, 7P und 10P bekannt sind, dienen dazu, die verschiedenen Aspekte des Marketings systematisch zu organisieren. Obwohl alle auf dem ursprünglichen 4P-Modell basieren, bieten die erweiterten Modelle eine tiefere, umfassendere Sicht auf die Marketingaktivitäten eines Unternehmens.

4P Marketing-Mix

Das ursprüngliche 4P-Modell besteht aus den folgenden Elementen:

  • Produkt (Product): Beschreibt, was ein Unternehmen anbietet, einschliesslich Qualität, Design, Eigenschaften, Markenname und Verpackung.
  • Preis (Price): Bestimmt den monetären Wert, den Kunden für das Produkt oder die Dienstleistung zahlen müssen.
  • Platz (Place): Bezieht sich auf die Distribution, also wie und wo die Produkte an die Kunden geliefert werden.
  • Promotion (Promotion): Umfasst alle Aktivitäten, die dazu dienen, das Produkt oder die Dienstleistung bekannt zu machen, einschliesslich Werbung, Verkaufsförderung, PR und persönlicher Verkauf.

7P Marketing-Mix

Das 7P-Modell erweitert die ursprünglichen 4 Ps um drei weitere Elemente:

  • Menschen (People): Bezieht sich auf alle Personen, die an der Produktion, dem Verkauf oder dem Service eines Produktes beteiligt sind. Dies kann auch die Unternehmenskultur und -ausbildung umfassen.
  • Prozesse (Processes): Bezieht sich auf die Verfahren und Aktivitäten, die ein Produkt durchläuft, von der Entwicklung bis zum Verkauf und Kundenservice.
  • Physische Beweise (Physical Evidence): Bezieht sich auf alle Elemente, die dazu dienen, den Service oder das Produkt zu materialisieren, z.B. Räumlichkeiten, Mitarbeiteruniformen oder Websitedesign (Website).

10P Marketing-Mix

Das 10P-Modell geht noch weiter und fügt drei weitere Elemente hinzu:

  • Partnerschaften (Partnerships): Betrifft die Beziehungen zu anderen Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen, die zur Erreichung der Marketingziele beitragen können.
  • Verpackung (Packaging): Bezieht sich auf die Gestaltung und Präsentation des Produkts, die über die reine Funktionalität hinausgeht und einen Einfluss auf die Wahrnehmung des Kunden haben kann.
  • Politik (Politics): Bezieht sich auf das externe Umfeld, in dem ein Unternehmen tätig ist, einschliesslich Regulierungen, Gesetzen und kulturellen Normen, die die Marketingstrategie beeinflussen können.

Marketing Mix auf Grundlage der 4, 7 und 10C Logik

Die 4C, 7C und 10C Modelle des Marketing-Mixes sind eine Erweiterung und Variation der traditionellen P-Modelle. Während die P-Modelle eher produktorientiert sind, legen die C-Modelle den Schwerpunkt auf den Kunden. Hier sind die Hauptkomponenten jedes Modells:

4C Marketing-Mix

Das ursprüngliche 4C-Modell besteht aus den folgenden Elementen:

  • Kundenlösung (Customer Solution): Statt des Produkts steht die Lösung für ein Kundenproblem im Vordergrund.
  • Kundenkosten (Customer Cost): Statt des Preises werden die Gesamtkosten für den Kunden berücksichtigt, einschliesslich Zeit, Aufwand und emotionaler Investition.
  • Bequemlichkeit (Convenience): Dies ersetzt den Platz aus dem 4P-Modell und bezieht sich darauf, wie einfach es für den Kunden ist, das Produkt zu erwerben.
  • Kommunikation (Communication): Anstelle der Promotion fokussiert dieses Element auf einen Dialog zwischen Unternehmen und Kunde, statt einer Einwegkommunikation.

7C Marketing-Mix

Das 7C-Modell fügt dem 4C-Modell drei weitere Aspekte hinzu:

  • Community: Die Gemeinschaft oder das soziale Umfeld, in dem das Produkt oder die Dienstleistung konsumiert wird. Das kann auch Online-Communities umfassen.
  • Channel: Der Vertriebskanal, über den der Kunde das Produkt erhält. Dies kann sowohl Online- als auch Offline-Kanäle umfassen.
  • Capabilities: Die Fähigkeiten und Ressourcen, die ein Unternehmen hat oder benötigt, um die anderen sechs Cs effektiv zu managen.

10C Marketing-Mix

Das 10C-Modell erweitert das 7C-Modell um weitere Elemente:

  • Konsistenz (Consistency): Die Notwendigkeit, in allen Marketingbemühungen und -kanälen konsistent zu sein.
  • Compliance: Die Einhaltung von Vorschriften, Gesetzen und ethischen Standards.
  • Kultur (Culture): Das Verständnis und die Berücksichtigung der kulturellen Unterschiede in den Zielmärkten.

Die C-Modelle des Marketing-Mixes sind besonders in einer Zeit nützlich, in der der Kunde immer mehr im Mittelpunkt der Geschäftsstrategien steht. Sie sind flexibel und anpassbar und berücksichtigen sowohl die externen als auch die internen Aspekte des Marketings aus der Sicht des Kunden.

Marketing Mix auf Grundlage der SAVE Logik

Das SAVE-Modell ist eine neuere Entwicklung im Bereich des Marketing-Mixes und wurde als Reaktion auf die veränderten Bedingungen im modernen Markt geschaffen. Das Akronym SAVE steht für:

  • Solution (Lösung): Statt sich auf die Eigenschaften eines Produkts zu konzentrieren, legt dieses Modell den Fokus auf die Problemlösung für den Kunden. Hier geht es darum, welches spezifische Bedürfnis oder Problem des Kunden durch das Produkt oder die Dienstleistung gelöst wird.
  • Access (Zugang): Dieses Element ersetzt den traditionellen "Platz" im 4P-Modell. In der heutigen digital vernetzten Welt ist es oft weniger relevant, wo ein Produkt gekauft wird, sondern vielmehr, wie es für den Kunden zugänglich gemacht wird. Dies kann physische Orte, Online-Plattformen oder sogar mobile Apps umfassen.
  • Value (Wert): Anstelle des Preises konzentriert sich dieses Element auf den Gesamtwert, den ein Produkt oder eine Dienstleistung für den Kunden bietet. Dies kann sowohl materielle als auch immaterielle Aspekte umfassen, wie z.B. Bequemlichkeit, Markenwert oder Kundenerlebnis.
  • Education (Ausbildung): Dies ersetzt die "Promotion" aus dem traditionellen 4P-Modell. Anstatt den Kunden einfach nur über das Produkt zu informieren, geht es hier um die Bereitstellung von wertvollen Informationen, die dem Kunden helfen, eine informierte Entscheidung zu treffen.