Was ist Online Marketing und wie funktioniert die Marketing Form?

Wie hat sich die Digitalisierung auf die Evolution des Online Marketings ausgewirkt? Welche Online-Marketing-Strategien sind in der heutigen Zeit unverzichtbar? Wie verändert das steigende Bedürfnis nach Datenschutz die Landschaft des Online Marketings?

Was ist Online Marketing?

Online-Marketing beschreibt den Gebrauch digitaler Plattformen, darunter Suchmaschinen, Webseiten, soziale Netzwerke, E-Mail und mobile Apps, zur Promotion von Produkten oder Dienstleistungen. Es beinhaltet Strategien wie Suchmaschinenoptimierung (SEO), bezahlte Werbung (Pay-per-Click, PPC) und Inhaltserstellung (Content Marketing).

Das Hauptziel des digitalen Marketings ist es, die Präsenz von Unternehmen und ihren Angeboten im digitalen Raum zu verstärken, den Austausch mit potenziellen Kunden zu intensivieren und im Endeffekt den Absatz zu erhöhen sowie das Markenimage zu festigen. 

Dabei können Unternehmen – beispielsweise in Zusammenarbeit mit einer Webagentur Zürich – zielorientierte und individualisierte Werbeaktionen für ein weitreichendes Publikum umsetzen, während Konsumenten die Möglichkeit haben, Angebote schneller und bequemer zu entdecken und in Anspruch zu nehmen.

Definition: Online-Marketing

Online-Marketing, auch als Internet-Marketing oder digitales Marketing bezeichnet, umfasst alle Marketingaktivitäten, die mithilfe des Internets durchgeführt werden. Es zielt darauf ab, Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben, die Interaktion und Bindung mit potenziellen Kunden zu erhöhen und Geschäftsziele wie den Verkauf, die Markenbekanntheit oder den Kundenverkehr zu fördern.

Abgrenzung: Online- vs. Offline-Marketing

Beide Marketingmethoden bieten jeweils einzigartige Vorteile. Je nach den spezifischen Anforderungen und Zielen eines Unternehmens können sie entweder isoliert oder kombiniert in einer ganzheitlichen Marketingstrategie eingesetzt werden.

  • Online Marketing: Fokussiert auf digitale Kanäle und Plattformen.
  • Offline Marketing: Konzentriert sich auf physische Interaktionen und Präsenz.

Reichweite

  • Online: Fast unbegrenzt und ständig weltweit zugänglich, erweiterte Präsenz
  • Offline: Mehr lokal oder national ausgerichtet, ermöglicht direkten Kontakt in der realen Welt

Zielgruppenansprache

  • Online: Präzise Segmentierung dank Datenanalyse (Suchanfragen, Klicks, soziale Interaktionen).
  • Offline: Ansprache einer breiteren demografischen Gruppe, jedoch potenziell weniger genau, grössere Streuverluste möglich.

Messbarkeit:

  • Online: Genauigkeit durch vielfältige Analysetools.
  • Offline: Schwieriger in Bezug auf direkte Messungen.

Agilität & Geschwindigkeit

  • Online: Schnelle Implementierung und Echtzeit-Optimierung.
  • Offline: Erfordert mehr Vorbereitung und Planung.

Unterscheidung im Online-Marketing

Es gibt viele Termini, die oft mit Online-Marketing in Verbindung gebracht oder sogar synonym verwendet werden. Dennoch unterscheiden sie sich in ihrer Bedeutung und Anwendung:

  • Digital-Marketing: Ein allumfassender Begriff, der Online-Marketing sowie andere digitale Werbestrategien einschliesst. Es bezieht sich auf alle Marketingansätze, die digitale Kanäle und Tools nutzen. Dabei beinhaltet Digital-Marketing auch spezifische Konzepte wie Mobile-Marketing, Influencer-Marketing und Content Marketing.
  • Internet-Marketing: Dieser Begriff kann als Synonym für Online-Marketing angesehen werden. Beide beziehen sich auf Marketingmassnahmen, die im World Wide Web durchgeführt werden.
  • Website-Marketing: Hierbei handelt es sich um Marketingaktivitäten, die ausschliesslich auf einer bestimmten Website durchgeführt werden. Es stellt einen Subbereich des Online-Marketings dar.
  • Performance-Marketing: Es konzentriert sich auf messbare Ergebnisse. Unternehmen zahlen nur für vordefinierte Aktionen wie Klicks oder Verkäufe. Es nutzt Werkzeuge wie Pay-per-Click und legt Wert auf den Return on Investment jeder Kampagne.

Online-Marketing: Vorteile & Nachteile

Das digitale Zeitalter hat Online-Marketing als Schlüsselstrategie für Unternehmen etabliert, die ihre Kundenbasis erweitern wollen. Es bietet vielfältige Vorteile, ist jedoch auch mit bestimmten Herausforderungen konfrontiert.

Vorteile

  • Globale Reichweite: Unternehmen können eine breite und vielfältige Zielgruppe ansprechen, unabhängig von geografischen Grenzen.
  • Kostenbewusst: Ohne traditionelle Druck- und Verteilungskosten sind Online-Strategien oft kostengünstiger.
  • Quantifizierbare Ergebnisse: Die digitale Natur von Online-Kampagnen ermöglicht genaue Messungen und Analysen.
  • Interaktive Kommunikation: Direkter Dialog mit Kunden fördert stärkere Bindungen und besseres Feedback.
  • Anpassungsfähigkeit: Marktteilnehmer können ihre Strategien in Echtzeit ändern, um auf Marktveränderungen zu reagieren.

Nachteile

  • Informationsflut: Mit zahlreichen Marken im digitalen Raum kann das Publikum leicht überwältigt werden.
  • Erhöhte Wettbewerbsintensität: Sich in einem gesättigten Markt zu behaupten, kann herausfordernd sein.
  • Datenschutzbedenken: Die Handhabung personenbezogener Daten kann zu rechtlichen und ethischen Fragen führen.
  • Technische Abhängigkeit: Die Effizienz von digital Marketing kann durch technische Störungen beeinträchtigt werden.
  • Aufrechterhaltung der Präsenz: Die Aufmerksamkeit des Publikums erfordert eine beständige und konsistente digitale Präsenz.

Formate und Marketingkanäle im Online-Marketing

Online-Marketing beinhaltet eine Vielzahl von Medien, Werbeaktivitäten und Marketingkanälen. Eine geordnete Darstellung der diversen Formate.

Suchmaschinen

  • Suchmaschinenmarketing (SEM)
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Suchmaschinenwerbung (SEA)
  • Pay-per-Click-Werbung (PPC)

Soziale Medien & Content

Direkte Ansprache

  • E-Mail-Marketing
  • Direktwerbung per Fax
  • Online-PR

Mobile Strategien

  • Mobile Marketing
  • Voice Search Optimization
  • Display-Werbung in mobilen Anwendungen

Kooperationsbasiertes Marketing

  • Influencer Marketing
  • Affiliate Marketing
  • Performance-Marketing

E-Mail-Marketing

  • Newsletter Marketing
  • Automatisierte Kampagnen
  • Reaktivierungskampagnen
  • Mobiles E-Mail-Marketing

Plattform-spezifisches Marketing

  • Marktplätzen (z.B. Amazon, Ebay, Alibaba)

Weitere Online-Strategien

  • Online-PR (Blogs, Online-Magazine, News-Seiten)
  • Display-Werbung (auf Websites)
  • Voice Search Optimization (z.B. für Amazon Echo, Google Home)
  • Bannerwerbung

Ergänzende Werkzeuge

  • Usability
  • Web-Analyse
  • Tag Management
  • Customer Journey Management
  • Touchpoint Management
  • Customer Experience Management

Strategie und Vorgehen im Offline-Marketing

In der heutigen Zeit, in der die digitale Präsenz unabdingbar ist, nimmt Online-Marketing eine zentrale Rolle in der Geschäftswelt ein. Es ermöglicht Unternehmen, global präsent zu sein und eine breite Zielgruppe anzusprechen. Für eine maximale Effektivität ist es entscheidend, dass Unternehmen ihre Online-Strategien stetig optimieren und an aktuelle Trends anpassen.

Zielgruppenanalyse

  • Definition der digitalen Zielgruppe.
  • Analyse der Online-Verhaltensmuster der Zielgruppe, um massgeschneiderte Online-Marketingstrategien zu erstellen.

Budgetplanung

  • Festsetzung des für Online-Marketing verfügbaren Budgets.
  • Planung der digitalen Marketingmassnahmen innerhalb des vorgesehenen Budgets.

Strategieentwicklung

  • Erarbeitung einer ganzheitlichen Online-Marketingstrategie.
  • Auswahl und Integration der passenden Online-Marketingkanäle, um die definierte Zielgruppe bestmöglich zu erreichen.

Umsetzung

  • Launch der Marketingkampagne über die ausgewählten Online-Kanäle.

Überwachung und Anpassung

  • Regelmässige Analyse der Online-Kampagnen durch Monitoring-Tools.
  • Feinjustierung der Strategie basierend auf den Analyseergebnissen, um die Performance kontinuierlich zu verbessern.

Online-Marketing Kennzahlen (KPIs)

Seitenaufrufe (Page Views)

  • Anzahl der aufgerufenen Seiten in einem festgelegten Zeitraum.
  • Ziel: Kann eine Steigerung als Ziel in der Online-Marketing-Strategie haben.

Verweildauer

  • Zeit, die Nutzer auf der gesamten Webseite oder speziellen Unterseiten verbringen.
  • Bedeutung: Dient als Indikator für die Seitenqualität und beeinflusst Suchmaschinenbewertungen.

Absprungrate (Bounce Rate)

  • Prozentsatz der Besucher, die eine Seite verlassen, ohne weitere Unterseiten aufzurufen.
  • Hinweis: Raten über 50 % sind üblich.

Sitzungen (Sessions)

  • Aneinanderreihung von Seitenaufrufen durch einen Nutzer.

Einzelne Besucher (Unique Visitor/User)

  • Individuelle Besucher, die innerhalb eines Zeitraums die Website besuchen.

Absprungrate (Bounce-Rate, BR)

  • Prozentsatz der Besucher, die die Seite nach dem ersten Aufruf verlassen.

Konvertierte Besucher/Sitzungen (Conversions/Leads)

  • Anzahl der Besucher oder Sitzungen, die eine definierte Aktion abschliessen.

Conversion Rate

  • Prozentsatz der Nutzer, die eine gewünschte Aktion (z.B. Kauf, Newsletter-Anmeldung) durchführen.
  • Flexibilität: Was als "Conversion" zählt, hängt von den festgelegten Zielen ab.

PPC (Pay-per-Click)

  • Werbekostenmodell, bei dem für jeden Klick auf eine Anzeige gezahlt wird.

CPC (Cost-per-Click)

  • Entstandene Kosten pro Klick bei Anwendung des PPC-Modells.

CTR (Click-Through-Rate)

  • Verhältnis von Klicks zu Gesamtimpressionen einer Anzeige.
  • Beispiel: Bei 100 Impressions und 5 Klicks liegt die CTR bei 5%.

Omnichannel-Ansatz: Online, Offline, spielt keine Rolle

Ein nahtloser Omnichannel-Ansatz verbindet Online- und Offline-Medien, sodass die Grenzen zwischen beiden verschwimmen. Durch diese integrierte Marketingstrategie können Unternehmen sowohl digitale als auch physische Kanäle optimal nutzen und eine umfangreiche Zielgruppe ansprechen. Hier einige taktische Vorschläge, wie Unternehmen diesen Ansatz implementieren können:

QR-Codes in Printmedien

  • Anwendung: Platzieren Sie QR-Codes auf Materialien wie Flyern und Broschüren, um Nutzer zu Ihrer Website oder speziellen Landing Pages zu leiten.
  • Strategie: Bieten Sie exklusive Inhalte oder Rabatte an, die nur über den QR-Code zugänglich sind, um Interesse zu wecken.

Soziale Medien-Verlinkungen in Printmedien

  • Anwendung: Integrieren Sie die Icons Ihrer Social Media Profile in Ihr Werbematerial.
  • Strategie: Gewähren Sie Sonderaktionen für diejenigen, die Ihren sozialen Netzwerken folgen.

Online-Bewertungen im Geschäft präsentieren

  • Anwendung: Stellen Sie herausragende Online-Testimonials oder Rezensionen in Ihrem Geschäft vor.
  • Strategie: Ermutigen Sie Kunden vor Ort, Online-Bewertungen zu hinterlassen, möglicherweise mit Anreizen.

Offline-Events mit Online-Promotion

  • Anwendung: Bewerben Sie Offline-Events über Ihre Social Media Plattformen.
  • Strategie: Nutzen Sie spezifische Hashtags für das Event und regen Sie die Besucher an, ihre Erlebnisse online zu teilen.

Online-Anzeigen für Offline-Aktivitäten

  • Anwendung: Verwenden Sie digitale Werbung, um auf physische Veranstaltungen oder Aktionen hinzuweisen.
  • Strategie: Verwenden Sie geografisches Targeting, um Personen in der Nähe Ihres Veranstaltungsortes gezielt anzusprechen.

E-Mail-Marketing mit Offline-Incentives

  • Anwendung: Verschicken Sie E-Mails mit exklusiven Angeboten, die in Ihrem Geschäft eingelöst werden können.
  • Strategie: Betonen Sie die zeitliche Begrenzung der Angebote, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen.

Verbundene Treueprogramme

  • Anwendung: Einführung eines Treueprogramms, das sowohl digital als auch physisch funktioniert.
  • Strategie: Belohnen Sie Kunden besonders, die in beiden Bereichen, online und offline, aktiv sind.